Tätigkeitsspektrum

JungeUnsere Arbeit gliedert sich in kindbezogene Leistungen, familienbezogene Leistungen sowie Kooperationsleistungen.

Kindbezogene Leistungen des Mobilen Dienstes sind gezielte und individuell abgestimmte Angebote pädagogischer Entwicklungsförderung, die eine Begleitung im Alltag, die Förderung in Kleingruppen und Einzelförderung beinhaltet sowie die Erarbeitung von individuellen Förderplänen.

Diese Leistungen werden in den Kindertagesstätten erbracht. Von Bedeutung ist weiterhin die Einbeziehung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mobilen Dienstes in den Kindertagesstättenalltag, in die konzeptionellen Abläufe oder in die konfessionelle Ausrichtung der Kindertagesstätten.

Familienbezogene Leistungen sind die Begleitung der Eltern und Erziehungsberechtigten während der gesamten Dauer der Integrationsbegleitung in Form von informellen und beratenden Gesprächen.

Kooperationsleistungen sind fester Bestandteil der integrationspädagogischen Arbeit. Der Austausch mit anderen Fachdisziplinen dient der weiteren Entwicklung der Kinder mit besonderem Hilfebedarf.

Kooperationspartner können sein:

  • Ärzte, Kliniken, SPZ
  • Therapeuten
  • Gesundheitsamt, Sozialamt, Jugendamt
  • Beratungsstellen
  • Schulen

Integrationspädagogische Begleitung nach Aufnahme eines Kindes mit der individuellen Bedarfsermittlung, der notwendigen Unterstützung und Klärung der notwendigen Hilfen. Dies vollzieht sich in den folgenden Schritten:

  • Eingang des Hilfeplanes, erstellt durch das Amt für Soziale Arbeit,  beim Mobilen Dienst
  • Telefonische Kontaktaufnahme zu den Eltern, Kindertagesstätten durch den Mobilen Dienst
  • Beobachtungs- und Gesprächstermine werden in der Kindertagesstätte vereinbart
  • Klärung der notwendigen Hilfen im gemeinsamen Gespräch
  • Gesprächsprotokolle und Stundenermittlungspläne werden vom Mobilen Dienst erstellt
  • Geeignetes Personal wird für die Kindertagesstätten gesucht und eingestellt.